21 seltene und verbotene Fotos von Nordkorea

In den letzen Jahren scheint sich das Leben in Nordkorea verändert zu haben. Erst kürzlich trafen sich der US-Präsident Donald Trump und der „Oberste Führer“ der Demokratischen Volksrepublik Korea zu einem Gipfeltreffen in Singapur. Auch die Lage allgemeine Bevölkerung scheint sich zu bessern. Mehr und mehr private Unternehmen sprießen aus dem Boden, Handys halten Einzug in die Gesellschaft und insgesamt wirkt es so, als würden gewisse Annehmlichkeiten der Zivilisation endlich auch in Nordkorea Fuß fassen. Trotzdem sollte man noch nicht in Euphorie ausbrechen, schließlich beschränken sich diese Fortschritte größtenteils auf die Hauptstadt Pjöngjang.

Das Leben außerhalb der Millionenmetropole liegt für westliche Betrachter noch weitgehend im Dunkeln. Zumindest hat es jedoch den Anschein, dass das ländliche Leben noch immer so aussieht, wie das vor 20 Jahren der Fall war. Um dem heutigen Leben bzw. der Entwicklung der letzten Jahre in diesem noch immer so fremden Land auf den Grund zu gehen, haben wir für Dich 21 Fotos aus Nordkorea zusammengestellt.

Ein Haus im Zentrum Pjöngjang 

flickr

Auf diesem Foto sieht man ein typisches nordkoreanisches Haus mitten in der Hauptstadt Pjöngjang. Familien hängen ihre Wäsche vor dem Haus auf, im Freien stehen außerdem Skulpturen, die charakteristisch für das moderne Nordkorea sind.

Militärparade 

flickr

Ein Offizier beaufsichtigt die wartende Menge am Tag der Sonne. Diese Veranstaltung wird jedes Jahr zu Ehren des Geburtstags von Kim Il-sung abgehalten, dem „Ewigen Präsidenten“ und über seinen Tod hinaus De-jure-Staatschef.